Spuren der Zeit

Vor vier Jahren wurde Barack Obama zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Barack Obama wurden in den letzten Jahren viel fotografiert und wir schauen diesmal etwas genauer auf die Bilder dieses Mannes. Fotografie scheint – oberflächlich gesehen – Äußerlichkeiten abzubilden, doch gibt es Fotografen, die es schaffen die innere Haltung und Seele eines Menschen einzufangen. Zu seiner Anfangszeit als Senator und seiner Kampagne 2008 zeigen die Fotografien ein rastloses Inneres. Ein Mensch der Visionen hat, der nach Vorne will mit jeder Menge Elan.
Sieht man die heutigen Bilder oder auch aus späterer Amtszeit, so versprühen diese noch immer den gleichen Tatendrag und Enthusiasmus, aber auch mehr Autorität, Gesetztheit und Wissen. Gesichtzüge, Haltung und Stimmlage haben sich mit der neuen Kampange um das Präsidentenamt 2012 leicht verändert. Das Bild der gestandenen Persönlichkeit wird vermittelt, doch manchmal gelingt es dem Fotografen “Obama den Menschen” abzubilden.

Callie Shell ist Fotografin im Weißen Haus und hat Barack Obama die ersten 100 Tage begleitet. Für Obama Fans sehr sehenswert, sie zeigt gerade diese Schattierungen der Menschlichkeit in ihren Bildern auf.

Im deutschsprachigen Raum ist die Ausstellung von Herlinde Koebel legendär. Sie begleitete fünfzehn Polikiker auf ihrem Weg zur Macht. Die Spuren der Macht kann man auf Bildern wie z.B. von unserer Angela, Joschka Fischer oder Gerhard Schroeder sehen.

This entry was posted in Fotografie and tagged , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *